Schweiger Birgit (geb. 1970)

1970 geboren in Ried i. Innkreis, Österreich, freischaffend.
2005 – 2006 Studium an der Kunstuniversität Linz bei Prof. Dietmar Brehm – Aktlehrgang,  Sommerakademie Traunkirchen bei Xenia Hausner, Kunstakademie Bad Reichenhall in der Klasse von Anton Petz, Radierkurs bei Eva Möseneder Neumarkt/Raab, bis 2023 Studium Kunstwissenschaften/Philosophie/KU Linz.
Atelier in Neulichtenberg/Linz
Mitglied Künstlerhaus Wien, OÖ Kunstverein, Vereinigung Kunstschaffender Oberösterreichs BVOÖ, IG Bildende Kunst Wien, Galerie Forum Wels, Bildrecht.

web: https://www.birgitschweiger.com

Öffentliche Sammlungen:

2014, 2020, 2021, 2022 Museum Angerlehner Wels/Thalheim, 2014, 2017 Kunstsammlung des Landes OÖ; 2018 Stadt Linz/Nordico-Museum.

Kunst am Bau:

ÖJAB, NÖ1 Studierendenwohnheim und Hotel Leo/my next , Wien

ÖJAB, ÖJAB Pflegewohnhaus Neumargareten, Wien

Publikationen:
Müllegger, Silvia: STILLes LEBEN, Hrsg: EMISSARY 2021, Wien; ISBN 978-3-200-08134-5.
Müllegger, Silvia: Dekoration ist Verbrechen; Hrsg: EMISSARY 2020, Wien; ISBN 978-3-200-07361-6.
Birgit Schweiger „Works 2012 – 2015“, ISBN978-3-200-03985-8.
“Energiewendekunst“ – „EnergyTransitionArt“, ISBN 978-3-9817703-0-8.

Preise/Auszeichnungen:

2018 Alfred Schmeller Anerkennungspreis, Druckgrafik
2016 1. Preis Atterseeschifffahrt – Design des dritten Kunstschiffes
2014 Energiewendekunst Berlin Mitte, Finalistin und Ausstellung
2014 Finalist The Artist ́s Magazine, Annual Art Competition

Das Oeuvre der Künstlerin Birgit Schweiger charakterisiert sie als aufmerksame, sensible Beobachterin ihres unmittelbaren Umfelds. Im Gesamtwerk der Künstlerin bildet die Auseinandersetzung mit klassischen Sujets des zwischenmenschlichen Zusammenlebens und den daraus entstehenden Fragestellungen eine wichtige Konstante in ihrer künstlerischen Praxis. Die experimentelle Weiterführung ihrer Arbeiten, die gleichzeitig figurativ und abstrakt scheinen, offenbaren die Energie zwischen Menschen, deren Emotionen, Spannungen und Entwicklungsmöglichkeiten. In ihren dynamisch angelegte Farbflächen mit kräftigen Farben und den ineinander fließenden, vielschichtigen Perspektiven entführt uns die Künstlerin in eine Welt, in der alles in Bewegung und damit alles möglich scheint.
Obwohl in Farbe verbunden, führen einzelne Striche ein Eigenleben, fließen dann doch wieder ineinander und werden von der Künstlerin intuitiv auf Leinwänden, Wänden oder auch in ephemeren Installationen weitergeführt. Ob als schwarz/weißes Liniennetz oder als skizzenhaft-anmutende Figuration: Alles ist miteinander verbunden. Jede Aktion hat eine Auswirkung. Man ist überrascht über Zusammenhänge und schmunzelt über Witz und Kritik der Künstlerin gleichermaßen. Es gilt, diese Kunst freudig zu entdecken, ihr zu folgen und im Verweilen mit den real werdenden Anregungen die Inspiration und den Diskurs zu spüren.

Birgit Schweiger lebt und arbeitet in Lichtenberg bei Linz.
Text: Mag. Silvia Müllegger, Kunsthistorikerin


„Alice“

Öl & Lackmarker auf Leinwand
rückseitig signiert, datiert 2023 und bezeichnet
100 x 100 cm VERKAUFT

„Streetphotography“

Tusche auf Papier
rechts unten signiert und datiert 2022
30 x 30 cm VERKAUFT


„Gesichtsgedanken, lemonisiert“

Acryl, Öl, Lackmarker auf Leinwand
rückseitig signiert und datiert 2018/23
50 x 50 cm

„Burgbewegungen“

Acryl und Lackmarker auf Leinwand
rechts unten signiert und datiert 2018
100 x 140 cm

„Kopierstrategien“

Tusche auf Papier
rechts unten signiert und datiert 2023
30 x 30 cm VERKAUFT

„Dogs Paradise II“

Acryl auf Leinwand
rückseitig signiert, datiert 2018 und bezeichnet
50 x 50 cm

„Crawling eye with snail in the edge“

Tusche auf Papier
rechts unten signiert und datiert 2023
30 x 30 cm

„Reflexion XII – Metaphysik“

Acryl auf Leinwand
rückseitig signiert, datiert 2021 und bezeichnet
100 x 100 cm